Wussten Sie das schon?

Auch wir helfen der KSC- Jugend

Um auch zukünftig jungen Menschen ein sportliches Zuhause und vernünftige Bedingungen bieten zu können, hat der KSC unter dem Motto "Handwerk pusht Fußball-Nachwuchs" eine Unterstützungsaktion ins Leben gerufen. 

Das Ziel ist es möglichst viel Geld zu generieren, das zu 100 % in den Neubau des dringend erforderlichen Jugendheims im Wildpark investiert werden wird. Das Beste: alle können dabei mithelfen."

Ein Zimmermann, der eigentlich Fußballer ist. Ein kleiner Mann, der mal ein ganz Großer werden will. Und ein Blaumann mit Helm. Wie diese drei zusammen gehören und warum das alles im wahrsten Sinn des Wortes ein echter Hammer ist, ist ungefähr so schnell erklärt wie ein Loch in die Wand gebohrt. Oder ein Kinderlied gesungen. "Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns Kindern gehn, Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein ..." heißt es in dem bekannten Lied, das den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf trifft. Und dessen Melodie spätestens jetzt sowieso jedermann vor sich hin summt. Funktioniert übrigens zu einhundert Prozent, die Sache mit dem Ohrwurm. 

Was in der Vergangenheit ebenso zuverlässig funktioniert hat und hoffentlich noch lange genauso gut laufen wird, ist die Jugendarbeit beim KSC. Oliver Kahn, Mehmet Scholl, Jens Nowotny, Florian Dick oder ganz aktuell Matthias Zimmermann sind da nur einige von vielen guten Beispielen. Damit der Sport-Club auch in Zukunft auf junge Talente bauen kann und diese vernünftige Bedingungen bekommen, steht nach wie vor das neue Jugendheim im Raum. Oder viel mehr: Es steht noch nicht - und das soll sich jetzt ändern. "... oh wie fein, oh wie fein, der Glaser setzt die Scheiben ein ..." Gemeinsam mit dem derzeit umfangreichsten deutschsprachigen Handwerkerportal für Deutschland, Österreich und die Schweiz, handwerkerfinden.com, hat der KSC eine einzigartige Aktion ins Leben gerufen. Unter dem Motto "Handwerk pusht Fußball-Nachwuchs" gibt es für alle Beteiligten gleich eine ganze Schubkarre voller Vorteile. Eins nach dem anderen, oder besser Stein auf Stein heißt das: Da wäre zunächst die KSC-Jugend, momentan noch ohne Heim. Dann war da die Idee von Timo Kirstein, Vorstand der hinter handwerkerfinden.com stehenden HandwerkMedia AG, und Martin Hubschneider, Vorsitzender des Aufsichtsrats, möglichst viel Geld für das Bauprojekt Jugendheim zu bekommen. 

Das solide Fundament des Ganzen bildet das Online-Portal, auf dem sich Handwerker registrieren können und dann um die Vergabe von Ausschreibungen mitbieten, sich selbst präsentieren oder zur ersten Kontaktaufnahme von Interessenten zur Verfügung stehen. Ob bauen oder renovieren, reinigen oder gärtnern, heizen oder oder oder - hier ist professionelles Handwerk gefragt. Wer sich jetzt unter handwerkerfinden.com/ksc registriert, unterstützt die Aktion mit 250 Euro. Im Gegenzug gibt es zwei Haupttribünen-Karten für das nächste KSC-Heimspiel, Vorstellung des Betriebs auf der Anzeigetafel und im Stadionmagazin, eine Premium-Mitgliedschaft für 12 Monate bei handwerkerfinden.com und einen Stein bzw. eine Plakette auf oder vor dem neuen Jugendheim, natürlich ebenfalls mit Name des Handwerkbetriebs. 

"... Tauchet ein, tauchet ein, der Maler streicht die Wände fein ..."

Auch die Fans kommen dabei nicht zu kurz. Denn wer jemanden kennt, der jemanden kennt, der Handwerker ist, kann diesen an handwerkerfinden.com empfehlen. Wer die meisten Handwerker wirbt, wird mit zwei Dauerkarten für die kommende KSC-Saison belohnt. Unter allen Teilnehmern werden außerdem 10x2 Tickets für die -Handwerker-VIP-Loge- verlost. Und schließlich die Jugend selber: Papa oder Onkel oder Nachbar (oder alle drei - umso besser!) sind Handwerker? Gleich für die Aktion werben. Auch hier gilt: Wer die meisten Handwerker wirbt, gewinnt. Nämlich zwei exklusive VIP-Karten für ein Champions League-Spiel des FC Bayern München. 

"... Zisch, zisch, zisch; Zisch, zisch, zisch, der Tischler hobelt glatt den Tisch ..." Es können also wirklich alle mithelfen. Je mehr neue Handwerker sich registrieren, desto mehr Geld kommt für das Jugendheim zusammen. Und weil das immer noch nicht genug ist, hat sich die Volksbank Karlsruhe bereit erklärt, bei den ersten 1.000 Handwerkern noch 50 Euro zusätzlich, also bis zu 50.000 Euro auf den Tisch zu legen, damit das Ganze sitzt, passt, auf keinen Fall wackelt und noch genug Luft nach oben hat. Andreas Lorenz, Mitglied des Vorstandes bei der Volksbank Karlsruhe, hat einst selbst als aktiver Fußballer beim KFV im Rundbau geduscht - und weiß um die Dringlichkeit des Themas. "Wir stehen dem KSC auch als Finanzpartner begleitend zur Seite. Als regional ansässige Bank freuen wir uns, wenn wir mit dem Handwerk intensiver in Kontakt kommen. Und natürlich, dass wir mit unseren 50 Euro pro Handwerker direkt die KSC-Jugend unterstützen und den Verein so in der laufenden Saison etwas entlasten können." Entlasten ist auch die Marschrichtung für den derzeitigen KSC-Präsidenten Ingo Wellenreuther. "Positive Botschaften wünschen wir uns, und positiv ist diese Aktion allemal. Zusammen mit den Fördermitteln von Badischem Sportbund und der Stadt Karlsruhe kommen wir dem neuen Jugendheim ein gutes Stück näher. Schön ist außerdem, dass wir so nicht nur an die großen Sponsoren gehen, sondern auch an die vielen kleineren Helfer, die gemeinsam den KSC vorwärts bringen wollen." 

Das ist auch das Stichwort für Timo Kirstein gewesen. "Die Idee gibt es schon länger. Mit dem Wechsel im Präsidium ist sie konkreter geworden. Und weil man auf Menschen wie Ingo Wellenreuther, Arnold Trentl und Edmund Becker bauen und ihnen absolut vertrauen kann, haben wir das Projekt jetzt gemeinsam ins Leben gerufen.? Ohne diese drei, und das sei ihm wirklich wichtig, h?tte es die kreative Spendenaktion nicht gegeben. ?Ihre Einstellung passt zu uns und unserer Philosophie: Hier z?hlt das Wort, das wir uns gegenseitig gegeben haben.? Zum Beispiel, dass wirklich die kompletten Erl?se des n?chsten Jahres an die jungen Nachwuchs-Kicker im Wildpark gehen. ?Ein wenig hat uns ja die Herzblut-Kampagne des 1. FC Kaiserslautern von 2008 inspiriert?, gibt Kirstein zu. Gemeinsam mit der Agentur bfw tailormade communication GmbH wurde jetzt als Pendant dazu der ?Kick f?r Karlsruhe? entwickelt. Mit dem Aktionslogo d?rfen dann auch alle registrierten Handwerker werben ? ein zus?tzlicher Anreiz. Denn wer f?r sein irgendwann-mal-fertig-Haus kompetente Unterstützung braucht, kann mit dem richtigen Handwerker auch gleich noch der KSC-Jugend unter die Arme greifen. 

Die Erkl?rung zu Zimmermann, kleinem Mann und Blaumann ?brigens steht noch aus: Die drei Akteure standen bildlich gesprochen Pate beim Fotoshooting zur Aktion. ?... Tripp, trapp, trein; tripp, trapp, trein: jetzt gehn wir von der Arbeit heim.? 

 


Quelle: www.ksc.de/handwerk