Wussten Sie das schon?

Der Winter kommt mit Riesenschritten

 Hurrikans wie in den USA haben wir in unseren Breitengraden gl?cklicherweise nicht zu bef?rchten. Aber Herbst und Winter bringen auch bei uns st?rmisches Wetter mit. Allerh?chste Zeit also, das Dach darauf vorzubereiten.

 

?Die gr??te Gefahr f?r das Dach geht nicht von dem Winddruck, sondern von dem Windsog aus?, erkl?rt ein Sprecher des Dachdeckerhandwerks Baden-W?rttemberg. Deshalb ist oft der Ortgangbereich ? also der seitliche Dachbereich ? besonders betroffen. Hier ist dringend f?r eine sturmsichere Befestigung der Dacheindeckung durch Verschraubung oder Verklammerung der Ziegel und Pfannen zu sorgen. Aber auch dem Flachdach droht ?Totalschaden?, wenn die Dachfl?che nicht regelm??ig ?berpr?ft worden ist.

 

?Der regelm??ige Dach-Check ist die optimale Schutzma?nahme?, r?t der Dach-Experte. Denn neben Sturmsch?den ist der Hausbesitzer auch vor b?sen ?berraschungen gesch?tzt. Die drohen n?mlich, wenn die Geb?udeversicherung die Schadensregulierung nach einem Sturm ablehnt oder die Schadenssumme empfindlich k?rzt. Der Grund hierf?r kann die unterlassene regelm??ige Dachwartung sein. Die h?chstrichterliche Rechtsprechung erlaubt diese Ma?nahme, denn sie verpflichtet Hausbesitzer und Hausverwaltungen zur regelm??igen ?berpr?fung des Daches durch entsprechende Fachleute.

 

Bei einer solchen Dachwartung k?nnen nicht nur kleine Dachsch?den, die Ursachen f?r ?ber 80% aller Sturmsch?den sind, rechtzeitig aufgesp?rt werden. Auch von Laub verstopfte Dachrinnen und Fallrohre sowie Moosbildung rings um Eindeckrahmen von Dachfenstern werden bei dem Dach-Check entdeckt. Sonst drohen bei Platzregen und Schmelzwasser R?ckstaus, die angrenzende Bauteile durchfeuchten und sch?digen k?nnen.

 

?Die Dach-Wartung ist allerdings Vertrauenssache und kein Haust?rgesch?ft?, warnt der Dachexperte des Landesinnungsverbandes. Oft genug wird von mobilen Handwerkern mit einem kostenlosen oder angeblich preiswerten Dach-Check gelockt, um den Hausbesitzern anschlie?end ein neues Dach oder aufw?ndige Reparaturen zu drastisch ?berh?hten Preisen zu verkaufen. Und das, obwohl dies in vielen F?llen v?llig unn?tig ist.

 

?brigens: Wenn im Rahmen eines gr?ndlichen Dach-Checks erhebliche M?ngel an der W?rmed?mmung festgestellt werden, sollte die Behebung baldm?glichst ins Auge gefasst werden. Bei den steigenden Energiepreisen macht sich die Optimierung der W?rmed?mmung durch den Dachdecker schnell bezahlt, zumal bei der selbstgenutzten Immobilie noch ein Steuervorteil von bis zu 600 ? pro Jahr f?r ?haushaltsnahe Dienstleistungen? lockt.